Socialportale

Fragen? Hier die Antwort

Welche Kleidung?
Kurz und Knapp:Ballonfahren in ein Erlebnis in der Natur, das feste Kleidung und vor allen Dingen festes Schuhwerk voraussetzt. Entgegen der Erwartung, ist die Temperatur im Korb, bedingt durch die 3 Meter hohe Stichflamme des 6000 Ps Brenner, wesentlich wärmer als die am Boden und ausserdem ist es immer windstill. Zusätzlich heizt die tiefstehende Sonne.

Welche körperlichen Voraussetzungen?
Jeder Mensch kann sich in einem Ballonkorb durch die Lüfte tragen lassen.
Einzige Voraussetzung ist, jeder muss über den Korbrand (110cm) schauen können.

Angst vorm Ballonfahren?
Ballonfahren wird gerne genutzt, um Höhenangst zu überwinden.
Fehlender Bezug zur Erde, kein Schaukeln und kein Gefühl für die Höhe vermitteln ein sicheres Fahrgefühl. Die dazukommende Euphorie des Schwebens und die atemberaubenden Bilder tun ihr übriges dazu, neue geistige Horizonte zu formen.

Wann wird gefahren?
Immer wenn keine Thermik aufsteigt. Das heißt morgens vom Sonnenaufgang bis zum Beginn der Thermik und Nachmittags, nach Ende der Thermik, bis zum Sonnenuntergang.
Da der Ballon ein wind-gesteuertes Luftfahrzeug ist, muss selbstredend das Wetter den Wünschen des Piloten entsprechen. Durch intensive Studien der Wetterbedingungen mit Hilfe der offenbacher Wetterfrösche (Flugwetterberatung Frankfurt) entscheidet er, ob eine Fahrt stattfindet und wo gestartet werden kann.

Wo fahren wir Ballon?
Wir durchfahren die Berglandschaften des Taunus. Je nach Windrichtung,  von Taunusstein, Limburg, Königstein, Eppstein und allem was dazwischen liegt, vom Aartal bis zum Weiltal – von Kelkheim bis in den Westerwald.

Warum heißt es Ballon FAHREN und nicht FLIEGEN?

Im Luftverkehr wird das Wort fliegen für Luftverkehrsmittel verwendet, die schwerer sind als die sie umgebende Luft sind. Sie bewegen sich durch die Luft, mit Vortrieb. Die daraus resultierende Luftströmung an den tragenden Flächen,Druck und Sog, sorgt für den Auftrieb.

Beim Ballon ensteht der Auftrieb durch die Gewichtsdifferenz der Innen- zur Außentemperatur. Die warme Luft innen ist leichter als die äußere. Und da zur Zeit der ersten Ballöner in der Schifffahrt der passenste Vergleich für die Art der Fortbewegung zu finden war, wurde bestimmt, das es “Ballon fahren” und nicht “Ballon fliegen” heißt.

 

Sollten noch Fragen offen sein, zögert nicht und fragt!
Euer Ballonteam